Leben

Mein 2016 war turbulent!

Jahresrückblick 2016

Letzte Überarbeitung am 20. November 2017

Turbulent. Kein schwieriges Wort, aber eins, das mein Leben in 2016 ganz schön durcheinander geworfen hat. Es war viel los. Es war turbulent und gefühlt nie ruhig. Ich frage mich ernsthaft, wo die letzten 12 Monate geblieben sind? Das Jahr kann noch gar nicht wieder vorbei sein, denn April ist erst 2 Monate her. Höchstens. Und doch haben wir Dezember und es wird Zeit für einen Jahresrückblick. Vielleicht hilft der mir dann ja im nächsten Jahr zu begreifen, wo das Jahr geblieben ist. 😉

Privat und beruflich

Am 1. Januar war ich selbstständige Ernährungsberaterin und ledig. Am 4. Januar war die Hochzeit offiziell beim Standesamt angemeldet, am 30. April war ich dann auf einmal Ehefrau und Mitte September war ich keine Ernährungsberaterin mehr, sondern Studentin der Kommunikationswissenschaft an der FH Kiel. Ja, ich gehöre jetzt auch zu den Menschen, die „irgendwas mit Medien“ machen…

Eine Hochzeit und die Neuausrichtung des Berufslebens, das reicht für ein Jahr. Glaubt mir. Das schreibt sich jetzt ganz einfach und dauert nicht lange zu lesen, aber beides hat mich lange beschäftigt und viel Zeit gekostet. Wobei ich zugeben muss, dass die Entscheidung wieder zu studieren schwieriger war als zu heiraten. Das passierte mehr so nebenbei und hat in meinem Alltag auch eindeutig weniger verändert. Mal abgesehen davon, dass ich mich an den Ring und den Doppelnamen gewöhnen musste und mich immer noch gewöhne 😉

Beim Instagram-Jahresrückblick kommt das alles ein wenig ruhiger rüber, aber so kam es mir nicht vor. Der Garten kam dieses Jahr viel zu kurz und braucht im Frühjahr dringend mal richtig pflege. Das Boot wurde auch nicht annähernd so oft benutzt wie 2015 und allgemein ist ziemlich viel liegen geblieben, was ich 2016 eigentlich erledigen wollte. Aber gut, das Leben endet Silvester ja nicht und es bleibt mir noch genügend Zeit.

Zwei Urlaube waren aber trotzdem drin, Anfang des Jahres. Die Buchmesse im März und die Flitterwochen im Mai. Seit dem nichts mehr, außer normalen Wochenenden, die ich auch viel zu selten einfach faul aufm Sofa mit einem guten Buch verbracht habe. Irgendwas lag immer an. Turbulent halt.

Versteht mich nicht falsch, es war ein tolles Jahr. Ich habe viele tolle Dinge gemacht, viele tolle Menschen getroffen und wirklich schöne Zeiten gehabt. Aber jetzt reicht es einfach, ich bin Urlaubsreif. So richtig. Gefühlt könnte ich mich jetzt ins Bett legen und erst im neuen Jahr wieder aufstehen.

Und mehr oder weniger ist das auch geplant. Zumindest für die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr. „Zwischen den Jahren“, wie es so schön heißt. Bis Weihnachten wird noch fleißig gearbeitet und ab Januar beginnt die Prüfungsphase und ich muss lernen, aber in der Zeit dazwischen, da werde ich Studium Studium sein lassen und einfach ganz viel ausschlafen, lesen und nur dann Menschen treffen, wenn ich da richtig Lust drauf habe. Dafür ist es jetzt zwar ein bisschen stressiger, aber das ist es wert.

Blog

Auch auf dem Blog war viel los. Nachdem ich ihn 2015 sträflich vernachlässigt habe, wird hier seit Juli ungefähr wieder fleißig gewerkelt. Das Theme* ist nagelneu und macht mich bei jedem Anblick richtig glücklich, die Kategorien sind alle überarbeitet und ich habe alle Artikelbilder vereinheitlicht.

Seit September gibt es die Aktion Ideenbild, die zwar (noch) nicht die Massen an Teilnehmern hat, aber immerhin bin ich nicht alleine 😉 Es gibt eine Facebook-Seite für den Blog und auch da bin ich nicht allein. Gastbeiträge gibt es hier mittlerweile auch, so, dass ich hier nicht mal mehr alleine schreibe, sondern immer mal wieder Unterstützung bekomme.

Nein, ich kann mich wirklich nicht beklagen, der Blog macht sich gut und entwickelt sich prächtig. Zumindest, wenn ich den steigenden Statistiken und meinem guten Gefühl beim Schreiben trauen kann.

Apropos Statistik, hier sind die 10 beliebtesten Beiträge 2016 nach Zugriffszahlen und die All-Time-Top-10 nach Kommentaren.

Ähnlich, aber nicht deckungsgleich. Und vor allem: nicht nur aktuell. Auch meine älteren Artikel werden noch fleißig geklickt. Das freut mich besonders, und wenn dann noch Kommentare kommen zu Artikeln von 2014, dann bin ich kurz davor ein kleines Freudentänzchen aufzuführen. 😉

Jahresrückblick 2016 turbulent

Die Suchmaschinen, hier vor allem Google, machen es möglich. Die sozialen Netzwerke sind übrigens in den 19% der Zugriffe von Websites enthalten. Da ist also noch viel Platz nach oben. Aber das führt schon zu meinen Vorhaben für 2017, da schreibe ich am 27.12 drüber…

Insgesamt kann ich nur sagen: Es war die richtige Entscheidung den Blog wieder aus dem Dornröschenschlaf zu holen. Die Leser kommen wieder und der Spaß am Schreiben ist auch wieder da. So richtig. So sehr, dass ich eine Liste mit 27 zukünftigen Blogpost-Ideen habe… Jetzt brauch ich nur noch die Zeit dafür.


Wie war dein 2016? Schreibe mir doch in den Kommentaren oder nehme gleich an meiner Blogparade zum Thema teil. Ich freu mich drauf, von dir zu hören!

4 Kommentare

  • Hi Lexa,

    dass Du inzwischen studierst war irgendwie total an mir vorbei gezogen. Ich hatte immer noch die Selbstständigkeit im Kopf. Dabei lese ich hier eigentlich regelmäßig mal rein.

    Dass Dein Blog wieder zum Leben erwacht ist, das habe ich aber mitbekommen und sehr begrüßt.

    Ich wünsche Dir für 2017 alles erdenklich Gute, Erfolg und Gesundheit!

    LG Thomas

    PS: Mein Beitrag zur Blogparade folgt auch in den nächsten Tagen.

    • Hey Thomas,
      ich hab das ja auch nicht groß verkündet. Bei Twitter habe ich davon erzählt, aber hier aufm Blog auch höchstens mal in einem Nebensatz.

      Und es freut mich sehr, dass ein paar „alte“ Leser wieder da sind und mir meine Pause verziehen haben. Schön zu wissen, dass man nicht völlig ins leere schreibt 😉

      LG Lexa

Schreibe einen Kommentar