Fotografie

A wie Anfang

A wie Anfang

Letzte Überarbeitung am 16. August 2016

Es ist so weit, ich habe die ersten Fotos für das Projekt Magic Letters gemacht. Das erste Thema?

A wie Anfang

Wie schossen mir da die Ideen durch den Kopf.

– Pflanzen beim Wachsen (hab ich noch schöne Fotos von)

– Stapelweise Umzugskartons, leer und voll (liegen bereit und warten nur drauf bepackt zu werden)

– Kinderfotos (immer gut)

– mein Bachelorzeugnis (der Anfang einer neuen Zeit)

aber so richtig hat mich nichts davon überzeugt. Und deswegen ist es jetzt etwas ganz anderes geworden.

Der Anfang eines Buches

Magic Letters - Der Herr der Ringe
Das Eintauchen in eine neue Welt voller Versprechungen und Geheimnisse. Manchmal beginnt es ganz ruhig im Prolog und entwickelt sich dann zu einem echten Abenteuer.

Magic Letters - Game of ThronesDer Anfang ist wichtig. Sehr wichtig. Übersetzungen sind immer schwierig, aber der Anfang muss perfekt sitzen. Da ist auch „just the hint of a smile“, äußerst bedeutend.

Soll ich mal ein bisschen philosophisch werden? Die Sonne beleuchtet den Anfang und die Zukunft liegt im Schatten. Aber sie lässt sich schon erahnen und allein der Umfang verspricht viele tolle Erlebnisse.

Magic Letters - Highland-Saga

Manchmal gibt es keinen ausdrücklichen Prolog (dabei liebe ich Prologe), aber das erste Kapitel erfüllt die selbe Funktion. Eintauchen in die Stimmung des Buches. Fühlen, ob die Chemie stimmt.

Der Anfang soll das schwierigste sein. Alles was folgt, wird leichter. Das stimmt nicht. So oft nicht. Und gerade bei Büchern sollte es für den Leser nicht stimmen. Ein gutes Buch nimmt den Leser am Anfang leicht an die Hand, umgarnt ihn und nimmt ihn gefangen. Damit auch schwierige Zeiten durchgestanden werden und man sich immer wieder aufs neue auf den Anfang einlassen möchte.

Meine drei Motive konnten es. Deren Anfang war perfekt und ich lese sie immer wieder gerne.

Wenn ihr auch wollt:

Der Herr der Ringe*

Das Lied von Eis und Feuer*

Feuer und Stein*

20 Kommentare

  • Sehr schöner Start ins Projekt. Ich bin nicht sooo der Leser, aber Du hast doch tatsächlich meine beiden Lieblingsbücherreihen erwischt! Was habe ich die verschlungen… Ich glaube nicht das man diese Leseerlebnisse noch steigern kann!! Weiterhin viel Spaß bei Magic Letters, ich werd das auf jeden Fall beobachten… Schönes Wochenende!
    VG Markus

    • Lass mich raten, Herr der Ringe und Das Lied von Eis und Feuer? Die Highland-Saga hat doch überwiegend weibliche Fans 😉

      Dir auch ein schönes Wochenende!

  • Ein wunderbarer Start in das Projekt. Der Start eines neue. Buches ist ja wirklich immer wie der Anfang zu einem neuen Abenteuer, wo man nicht immer weiß, was einen Erwartet.

    Toll auch der Tipp von Feuer und Stein, kannte ich noch gar nicht. Die anderen beiden Serien habe ich förmlich verschlungen.

    LG Thomas

    • Danke 🙂

      Feuer und Stein ist anders als die beiden anderen Serien. Es ist klasse, aber es ist eine Historien-Romanze. Es ist auf den ersten Blick „nur“ eine Liebesgeschichte, aber wenn man sich drauf einlässt gibt es auch viel Abenteuer und vor allem viele historischen Details rund um den Jakobiten-Aufstand in Schottland und die spätere Besiedlung Amerikas (in den späteren Büchern)… Ich liebe die Bücher und ich würde sie in meiner persönlichen Rangliste immer an erster Stelle einordnen, aber es ist nicht jedermans Geschmack.
      Nur so als Warnung. Es ist toll geschrieben und absolut lesenswert, aber inhaltlich nicht mit den beiden anderen zu vergleichen.

  • Der Anfang sollte für den Leser wirklich nicht das schwierigste sein – dann hat man ja gleich keine Lust mehr. Und auch für den Autor denke ich, ist der Anfang nicht das schwierigste – viel schwieriger ist es, ein Ende zu schreiben, das möglichst viele Leser zufrieden stellt.
    Interessantes Thema eigentlich, und du hast mich da gerade auf eine Idee für einen eigenen Beitrag gebracht 🙂

  • Tolle Umsetzung des Themas. Eine ähnlich Idee hatte ich zuerst auch. Hab mich dann aber doch für was anderes entschieden. Übrigens, das Buch auf dem 1. Bild habe ich auch sofort erkannt. Viele Jahre ist es her, aber ich liebe es immer noch. Schade, dass man heute kaum noch Zeit hat, ein gutes Buch in die Hand zu nehmen.

    • Ein wirklich gutes Buch begleitet einen auch über mehrere Jahre. Das ist dann zeitlos für einen selbst.

      Ich habe die Zeit für ein gutes Buch zum Glück noch. Bzw. ich nehme sie mir manchmal ganz bewusst. Es ist einfach Entspannung für mich und macht mich meist zufriedener als jeder Film 😉

  • Ach…Bücher….*träum*
    und gerade der Anfang hat ja oft was magisches (auch das drumrum… ja, man hat endlich Zeit, macht es sich gemütlich, …. )
    du hast das Projekt echt schön gestartet.

  • Ich bin ein Fan von Buchanfängen – ich liebe Prologe. Meist sind sie ganz anders als das eigentlich Buch und ziehen mich sofort in ihrem Bann und ich bin oft enttäuscht, wenn das Buch dann mit seiner eigetnlich Geschichte beginnt.
    Argus war ja so ein Fall. Erstes Kapitel hammer, die Geschichte dann zwar imemr noch wahnsinnig gut geschrieben, aber eben nicht so gut wie das Erste.

    Ich habe früher in der Schule im übrigen immer ungefähr 3 Einleitungen für meiner Aufsätze gehabt und erst am Schluss einen ausgesucht und den Rest durchgestrichen 😉

  • Der Anfang ist nicht leicht, aber gerade bei einem Buch muss auch der Rest stimmen. Nur, denke ich, entscheidet der Anfang ob die Geschichte so ansprechend ist um dabei zu bleiben.

    LG Soni

  • oh ja, der anfang von herr der ringe! obwohl ich mich zweimal gequält hab und erst beim dritten mal ganz reingekippt bin. ich seh das ähnlich – auch beim verfassen eigener texte (früher, in der schule, zB) war der anfang immer das schwierigste. schön umgesetzt!

  • Durch den Herr der Ringe habe ich mich passagenweise zwar echt gequält, wurde aber dann doch wieder belohnt. Die drei Bücher möchte ich wirklich nicht missen…..

    Ich finde es schön, wie du durch deine Bilder und Worte diesen ganz besonderen Moment eines neuen Buches eingefangen hast: Der Moment in dem man noch mit Spannung erwartet was und welche Figuren auf einen zukommen.

    Mit lieben Grüßen,
    Sarah Maria

  • Hallo Laxa, ein Logbuch ist ein auf einer Website geführtes und damit meist öffentlich einsehbares Tagebuch oder Journal. So steht es in Wikipedia. Du hast es zusätzlich mit vielen tollen Bildern versehen. Du solltest wissen, dass ich dich über die Fotografie-Blog-Bühne gefunden habe. Ich würde mich sehr freuen, wenn du auch mal auf meinem Blog vorbei surfst und einen Kommentar abgibst. Zum Beispiel gibt es ein Announcement hinsichtlich eines neuen Fotoprojekts von https://paleica.wordpress.com und mir. Am kommenden Montag startet es. Vielleicht hast du ja Zeit und Lust, mit zu machen?! Bei den hier gezeigten guten Bildern von dir wärst du eine Bereicherung für das Projekt. Näheres unter:
    Ich freue mich schon heute, wieder von dir zu lesen.
    Immer gut Licht und ganz viel Ideen für weitere schöne Bilder! Beste Grüße, Andreas
    http://dschungelpinguin.com

Schreibe einen Kommentar