Werbung

GEFRO Balance – stoffwechseloptimiert und gesund?

GEFRO Balance

Letzte Überarbeitung am 18. November 2017

[Werbung]
Ich muss ja zugeben, wenn es darum geht Essbares zu testen, bin ich schon mal grundsätzlich interessiert. So war es auch bei den neuen Balance-Produkten von GEFRO. Hin zu kam, dass sie damit werben, die Produkte seien stoffwechseloptimiert und würden damit zur Gesundheit beitragen. Jetzt war ich wirklich neugierig. Halb-Fertigprodukte die gesund sein sollen? Na, ob es sowas wirklich gibt?

Die getesteten Produkte

Suppen-Pause Gemüselust

gemüse lust

vegan, ballaststoffreich, glutenfrei, lactosefrei

Zutaten

51% Gemüse (Weißkohl, Pastinaken, Zwiebelpulver, Karotten, Spargelpulver, Blumenkohlpulver, Lauch, Erbsen), 15,4 % Isomaltulose, 12% Ballaststoffe (Erbsenfaser, Inulin (aus der Zichorie), Konjak Glucomannan), Speisewürze (enthält Soja), Meersalz, Sonnenblumenöl, Kräuter, Trennmittel: Kieselsäure, Acerolasaftpulver, D-alpha Tocopherol, Provitamin A, Zinkcitrat, Palmfett, Hefeextrakt, Speisesalz

Meinung

Für eine Tütensuppe wirklich gut. Man sieht das Gemüse und man hat auch was zu kauen. Allerdings ist die Konsistenz dieser Gemüsestückchen halt so, wie sie nun mal in Tütensuppen ist. Nicht zu vergleichen mit der frischen Variante. Dafür sättigt eine Portion (250ml) wirklich. Hätte ich nicht erwartet.

Suppen-Pause Taste of Asia

taste of asia

vegan, ballaststoffreich, glutenfrei, lactosefrei

Zutaten

52% Gemüse (Karotten, Weißkohl, Tomatenpulver, Paprika, Zwiebelpulver, Pastinaken, Erbsen, Mungobohnenkeimlinge, Zucchini, Bambussprossen, Lauch), 10,7% Isomaltulose, Speisewürze (enthält Soja), Meersalz, Sonnenblumenöl, 5% Ballaststoffe (Erbsenfaser, 2% Konjak Glucomannan, Inulin (aus der Zichorie)), Black Fungus, Knoblauchpulver, Kräuter, Curcuma, Gewürze, Koriander, Senfmehl, Acerolasaftpulver, Gewürzextrakte, Hefeextrakt, Palmfett, Trennmittel: Kieselsäure, Eisen(II)-citrat, Kupfer(II)-gluconat, Zinkcitrat, Speisesalz

Meinung

Für mich eher nichts. Beim Essen etwas zu scharf und im Nachgeschmack zu salzig. Ich hatte richtig Durst hinterher. Aber auch hier ist der (sichtbare) Gemüseanteil hoch und dadurch, dass man kauen kann ist die Sättigung gut.

Suppen-Pause Tom Soja

tom soja

vegan, ballaststoffreich, glutenfrei, lactosefrei

Zutaten

32% Gemüse (Tomaten, Karotten, Zwiebeln, Pastinaken, Paprika, Rote Beete-Pulver, Zucchini), 26% Sojagranulat, Speisewürze (enthält Soja), 8,7% Isomaltulose, Meersalz, 7% Ballaststoffe (Erbsenfaser, Konjak Glucomannan, Inulin (aus der Zichorie)), Sonnenblumenöl, Knoblauchpulver, Kräuter, Gewürze, Acerolasaftpulver, Moringablattpulver, Grünteeextrakt, Traubenkernextrakt,  Hefeextrakt, Trennmittel: Kieselsäure, Palmfett, Speisesalz

Meinung

Für mich schmeckte es irgendwie hochgradig künstlich. Zu viel Geschmack auf einmal. Ehrlich gesagt habe ich die Portion nicht mal aufgegessen.

Tomatensoße und -suppe Dolce Vita

dolce vita

vegan, ballaststoffreich, glutenfrei, lactosefrei

Zutaten

53% Gemüse (40% Tomatenpulver, Zwiebelpulver, Karotte, Paprika, Rote Beete-Pulver), 12,6% Isomaltulose, 11% Ballaststoffe (Inulin (aus der Zichorie), Erbsenfaser, Konjak Glucomannan), Speisewürze (enthält Soja), Meersalz, Sonnenblumenöl, Kräuter, Gewürze, Hefeextrakt, Palmfett, Trennmittel: Kieselsäure, Acerolasaftpulver

Meinung

Als Suppe okay, als Soße lecker. Aber bei beiden Varianten war das angegebene Mischverhältnis Wasser-Pulver zu wässrig für mich. Die Konsistenz stimmte nicht. Und ich frage mich: Warum? Nichts ist einfacher als Tomatensoße machen. Dosentomaten auf, bisschen würzen und einmal aufkochen und fertig. Da braucht man kein Pulver für.

Salat-Dressing Amore Pomodore

amore pomodore

vegan, glutenfrei, lactosefrei

Zutaten
32% Gemüse (Karotten, 12% Tomaten, Zwiebeln, Paprika), Meersalz, 12,5% Isomaltulose, 8% Ballaststoffe (Inulin (aus der Zichorie), Erbsenfaser), Hefeextrakt, Säuerungsmittel: Citronensäure, Leinsamenpulver, Apfelpulver, Knoblauchpulver, Senfmehl, Moringablattpulver, Basilikum, Kräuter, Gewürze, Acerolasaftpulver, Traubenkernextrakt, Trennmittel: Kieselsäure, D-alpha Tocopherol, Sonnenblumenöl

Meinung

Es ist vielleicht eine komische Kritik, aber es war mir viel zu tomatig. Als Dressing für etwas anderes als Tomatensalat nicht zu gebrauchen. Ich habe es zu einem gemischten Grünen Salat probiert und es schmeckte einfach alles nur nach dem Dressing. Kein Eigengeschmack mehr vorhanden. Und dabei hatte ich schon mehr Wasser als auf der Packung angegeben, da mir die Konsistenz zu dickflüssig war.

Salat-Dressing Gartenkräuter

gartenkräuter

vegan, glutenfrei, lactosefrei

Zutaten

30% Samenmischung (Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Hanfsamen, Chiasamen (=Salvia Hispanica), Pinienkerne, Goldleinsamen, Leinsamenpulver), Meersalz, 12% Gemüse (Zwiebeln, Karotten, Paprika), 10,6% Isomaltulose, Hefeextrakt, Säuerungsmittel (Natriumdiacetat, Citronensäure), 6% Kräuter (Petersilie, Kerbel, Schnittlauch, Basilikum), 6% Ballaststoffe (Erbsenfaser, Inulin (aus der Zichorie)), Moringablattpulver, Acerolasaftpulver, Senfmehl, D-Alpha Tocopherol, Trennmittel: Kieselsäure, Gewürze, Sonnenblumenöl

Meinung

Das war wirklich lecker. Nicht zu aufdringlich, aber geschmacklich vorhanden. Für einen Grünen Salat wirklich sehr passend. Und auch das auf der Packung angegeben Mischverhältnis Pulver-Öl-Wasser funktionierte.

Klare Gemüsebrühe Queerbeet

gemüsebrühe

vegan, ballaststoffreich, glutenfrei, lactosefrei

Zutaten

Meersalz, 10% Gemüse (Zwiebelpulver, Tomaten, Karottenpulver, Paprikagranulat), Speisewürze (enthält Soja), 8% Ballaststoffe (Inulin (aus der Zichorie) Erbsenfaser), 7,4% Isomaltulose, Hefeextrakt, Sonnenblumenöl, Kräuter, Gewürze, Gewürzextrakte, Trennmittel: Kieselsäure, Speisesalz, Palmfett

Meinung

Geschmacklich kaum ein Unterschied zu vergleichbaren Produkten. Löst sich gut auf. Für meinen Geschmack aber etwas zu salzig.

Helle Soße Edel & Gut

helle soße

vegetarisch, ballaststoffreich, glutenfrei

Zutaten

Magermilchpulver, 25,5% Isomaltulose, 17% Ballaststoffe (Inulin (aus der Zichorie), Konjak Glucomannan, Erbsenfaser), Speisewürze (enthält Soja), Meersalz, Sonnenblumenöl, Hefeextrakt, Milcheiweiß, Zwiebelpulver, Palmfett, Gewürze, Speisesalz, Gewürzextrakte

Meinung

So gar nicht meins. Schmeckt einfach nicht so, wie eine helle Soße in meiner Vorstellung schmecken sollte. Es ist irgendein Beigeschmack vorhanden, den ich absolut nicht mag. Und wieder: Das Mischverhältnis auf der Packung haut vorne und hinten nicht hin.

Dunkle Soße Kraft & Saft

dunkle soße

vegan, ballaststoffreich, glutenfrei, lactosefrei

Zutaten

29% Gemüse (Zwiebeln, Tomaten, Karotten), 19% Ballaststoffe (Inulin (aus der Zichorie), Erbsenfaser, Konjak Glucomannan), 18,4% Isomaltulose, Hefeextrakt, Meersalz, Sonnenblumenöl, Speisewürze (enthält Soja), Gewürze, Gewürzextrakte, Palmfett, Speisesalz

Meinung

Nach Originalrezept viel zu dünn. Und geschmacklich einfach zu süß.

 

Die Nährwerte findet ihr auf den jeweiligen Produktseiten direkt bei GEFRO (Link beim Namen hinterlegt), die hier aufzuführen hätte jeglichen Rahmen gesprengt.

GEFRO Balance – stoffwechseloptimiert und gesund?

Nachdem mich der Geschmack bei den meisten Produkten ja nicht so überzeugt hat, können dann wenigstens die inneren Werte überzeugen?

Stoffwechseloptimiert sollen sie sein, da ihnen Ballaststoffe hinzugefügt wurden. Das ist gut und tut gut, allerdings sind die Mengen auf die Portionen gesehen so gering, dass ein durchschnittlicher, gesunder Mensch der sich einigermaßen ausgewogen ernährt kaum einen Unterschied merken dürfte. Vielleicht ist es bemerkbar für Menschen, die den ganzen Tag nur Fertiggerichte essen und dann auf diese Produkte umsteigen. Aber wer Gemüse, Obst und Vollkornprodukte isst, der dürfte meiner Meinung nach bei einem gelegentlichen Verzehr dieser Produkte keine Verbesserung der Verdauung feststellen. Sättigender sind die Produkte dadurch allerdings und Ballaststoffe sind gut, daher: Schöne Idee.

Eine schöne Idee, aber mehr auch nicht, ist meiner Meinung nach auch der Einsatz von Isomaltulose statt „normalen“ Haushaltszucker. Isomaltulose ist vom Inhalt her nichts anderes als der „böse“ Haushaltszucker: Glucose und Fructose. Durch seinen Aufbau wird Isomaltulose vom Körper aber langsamer verwerte als Haushaltszucker und es gibt daher keine Blutzuckerspitzen wie nach dem Verzehr von Haushaltszucker. Auch ist es zahnfreundlicher als Haushaltszucker.

Aber, meine Meinung dazu: Zucker ist Zucker. Im Endeffekt ist und bleibt es Glucose und Fructose. Egal, wie schnell es verstoffwechselt wird. Und in diesen Produkten ist einfach zu viel Zucker drin. Es wäre besser gewesen Produkte zu entwickeln die mit weniger Zucker als Geschmäcksträger auskommen anstatt einfach anderen Zucker zu verwenden.

Also, stoffwechseloptimiert: Ja. Aber: Frisch kochen ist immer noch stoffwechseloptimierter 😉

Gesund sollen die Produkte auch noch sein. Sie sind sicherlich gesünder als so manch andere Pulvergerichte, aber es gibt einen große Menge an gesünderen Varianten. Selbst kochen zum Beispiel.

Ich habe oben in den Zutatenlisten die Zutaten rot markiert, die mir negativ aufgefallen sind. Und ganz vorne steht hier das Salz. In allen Produkten ist unglaublich viel Salz drin. Salz, das man nicht zu sich nehmen würde, wenn man statt des Pulvers frische Zutaten verwenden würde. Für mich ein Grund, die Produkte nicht wieder zu kaufen. Auch, wenn die Suppe-Pause Gemüse-Lust lecker und praktisch ist.

Bei Hefeextrakt scheiden sich die Geister. Ich für meinen Teil nutze eigentlich nur ein Fertigprodukt in meiner Küche. Und das ist Gemüsebrühenpulver. Und beim Kauf achte ich darauf, das kein Hefextrakt enthalten ist. Für mich ist damit auch die Gemüsebrühe durchgefallen, auch, wenn sie geschmacklich gut war. Vielleicht etwas zu salzig.

Fazit

Die Idee hinter dieser Produktlinie finde ich immer noch gut. Und es sind auch wirklich interessante Ansätze vorhanden, aber für mich persönlich sind die Produkte nichts. Empfehlen kann ich sie eigentlich nur den Menschen, die wirklich nicht frisch kochen und von Fertigprodukten leben. Für diejenigen sind diese Produkte sicherlich eine Steigerung. Für alle anderen, sind sie genauso wenig empfehlenswert wie jedes andere Pulverprodukt. Die Menge macht es auch hier. Ab und zu mal eingesetzt ist es okay, aber man sollte sich nicht der Illusion hingeben, das man sich damit etwas gutes tut.

7 Kommentare

  • Finde ich gut, dass du auch so auf die Inhaltsstoffe eingehst. Du als Ernährungsberaterin hast da ja auch Ahnung von 🙂
    Positiv aufgefallen ist mir bei Gefro, dass ein Großteil der Produkte vegan ist, da ich mich derzeit vegan ernähre. Wenn ich manchmal auf Zutatenlisten schaue und dort Molkeerzeugnis, Milchpulver oder Volleipulver lese, dann schüttelt es mich. Nicht, weil ich mich vegan ernähre, sondern weil das zum Teil Produkte sind, wo ich nicht nachvollziehen kann, warum das da drin ist!?

    Naja, ich habe, genau wie du auch nur ein Pulver in der Küche: Gemüsebrühe. Alles andere wird frisch selbst gekocht – das ist so viel einfacher als viele Leute denken und schmeckt einfach tausend mal besser 🙂

    • Ha! 😉 ich habe gerade eine E-Mail bekommen, dass ich die Produkte auch noch zum testen bekomme. Bin mal gespannt, wie sie mir schmecken werden. Deine Erklärungen werde ich dabei definitiv im Hinterkopf behalten 🙂

      • Diese Frage nach dem Warum? habe ich mir besonders bei fertigem Pizzateig gestellt 😀 Da ist überall Volleipulver drin. Wenn man ihn selbst macht, kommt da nicht mal ein Ei in die Nähe…

        Dann bin ich mal gespannt auf deinen Bericht. Hoffentlich schmecken sie dir besser als mir.

  • Ich danke für deinen Kommentar auf meinem Blog. Auch ich durfte die Produkte testen. Mir ist vor allem der hohe Salzgehalt der Produkte ein Dorn im Auge. Die Tassensuppen haben ca. 4 g. Dies finde ich recht viel.
    Vom Geschmack her finde ich allerdings die Produkte in Ordnung. Sicherlich darf man sie nicht mit Frisch gekocht vergleichen – daür sind es halt Fertigprodukte.
    Ich halte das Konzept bzw. die Idee für richtig und gut (Blutzuckerspitzen vermeiden).Die Umsetzung lässt noch etwas zu wünschen übrig.
    lg karin

    • Ich habe auch nicht mit frisch verglichen, also geschmacklich nicht, aber sie trafen einfach nicht meinen Geschmack. Allerdings sind Geschmäcker ja zum Glück verschieden und es gibt genug Menschen, denen es schmeckt.

      Wie ich ja auch geschrieben habe, die Idee ist gut, die Umsetzung geht so…

  • Demnächst müsste ich auch ein Testpaket bekommen und was ich seither so zu lesen bekam, überzeugt mich im Vorfeld schon mal nicht so vom Produkt. Von daher bin ich gespannt, ob mir die Produkte schmecken werden oder nicht.
    Grundsätzlich stimme ich mit Dir überein: selbst kochen ist die beste Möglichkeit, sich stoffwechseloptimiert zu ernähren!
    Liebe Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

Schreibe einen Kommentar