Frauen Lese-Challenge 2017

Letzte Überarbeitung am 25. Februar 2017

Die Frauen Lese-Challenge 2017 wird von Anja auf wortlichter.com veranstaltet und soll dazu animieren mehr Bücher von und über Frauen zu lesen. Denn es ist nun mal ein Fakt, dass Frauen in der Literatur immer noch unterrepräsentiert bzw. weniger wahrgenommen werden als die männlichen Kollegen.

Dazu gibt es in jedem Quartal 2017 ein neues Thema, zu dem man dann so viele Bücher lesen kann, wie man möchte. Die dazugehörigen Rezensionen werden auf wortlichter.com gesammelt, so, dass ein bunter Strauß an Leseempfehlungen für Literatur von und über Frauen ensteht.

Hier sammel ich die Bücher, die ich mir vornehme zu lesen und die dazugehörigen Rezensionen.

Januar bis März: Feminismus und feministische Literatur

  1. Simone de Beauvoir – Das andere Geschlecht* / Rezension
  2. Anke Domscheit-Berg – Ein bisschen gleich ist nicht genug!* / Rezension
  3. Rebecca Solnit – Wenn Männer mir die Welt erklären* / Rezension
  4. Margarete Stokowski – Untenrum frei* / Rezension

April bis Juni: Weltliteratur von Frauen (die NICHT aus Europa, Nordamerika oder Australien/Neuseeland stammen)

Recherche: http://www.litprom.de/

Juli bis September: Bücher von Autorinnen des 18. und 19. Jahrhunderts (1700 bis 1899)

Oktober bis Dezember: Bücher (Romane, Biographien) ÜBER Autorinnen

  1. Jens Andersen – Astrid Lindgren. Ihr Leben.* / Rezension
  2. Alice Schwarzer – Lebenslauf* / Rezension


Was sagst du zu meiner Buchauswahl? Etwas dabei, dass du schon gelesen hast oder noch unbedingt lesen willst? Ich freue mich auch sehr über Buchtipps 🙂

5 Kommentare

  • Ich bin gestern, am Welttag der Poesie auf die Lese Challenge gestoßen und freue mich sehr, dabei zu sein! Zum Glück habe ich auch schon ein bißchen feministische Literatur gelesen, denn der März ist ja schon fast vorbei. „Das andere Geschlecht“ und „Ein Zimmer für sich allein“ sind für mich echte Bibeln, ich lese immer wieder gerne darin, sie sind auch wild mit Notizen und Randbemerkungen verziert 😀 „Untenrum frei“ habe ich gern gelesen, ein wichtiges Buch, das jungen Frauen, die behaupten, mit der Emanzipation wären wir schon „fertig“ (auf die ich immer wieder fassungslos treffe) ordentlich den Wind aus den Segeln nehmen dürfte. Ich freu mich auf die gemeinsame Lese-Zeit! Liebe Grüße, Kea

    • Moin Elke,
      oh, jetzt ist es mir ein bisschen peinlich, dass du hier kommentiert hast. Ich habe dieses tolle Projekt sträflich vernachlässigt und gar nicht mehr weiter gelesen… 🙁
      Glücklicherweise laufen gute Bücher ja nicht weg und ich kann sie auch später noch lesen. Lean In werde ich mir auf jeden Fall mal näher ansehen. Danke für den Tipp.
      LG Lexa

Schreibe einen Kommentar