Bloggen

CoSchedule – mein neues Lieblingsspielzeug

CoSchedule

Letzte Überarbeitung am 25. Oktober 2016

Du hast ja sicherlich mitbekommen, dass ich einen Ernährungsblog habe. Und zu diesem Blog eine Facebookseite. Und da fingen die Probleme an… Denn so eine Seite will auch gefüllt werden. Neuer Content will geteilt werden und Blogartikel verbreitet.

Aber ich blogge nicht jeden Tag und da der Blog neu ist, habe ich auch noch kein riesen Archiv an Blogartikeln die ich teilen kann. Ich suchte also nach Artikeln von anderen. Aber wie die Veröffentlichung planen? Es geht zwar direkt bei Facebook, aber das ist mehr als unübersichtlich… Ich suchte und suchte und testete und testete und fand schließlich:

CoSchedule: The Editorial Calendar For WordPress

CoSchedule

CoSchedule* ist eine Kalenderanwendung für WordPress und soziale Netzwerke. Ich sehe alle Post des Blogs und wann sie erscheinen werden bzw. erschienen sind. Und ich kann direkt beim Schreiben des Posts das Teilen in sozialen Netzwerken planen.

CoSchedule Kalenderansicht

CoSchedule Kalenderansicht

Besonders komfortabel ist die Drag&Drop Funktion im Kalender. Wenn ich jetzt interessante Artikel finde plane ich das Teilen mit CoSchedule für irgendeinen Tag. Wenn ich dann aber etwas anderes finde, dass den Tag noch viel besser passt, ziehe ich den zu erst geplanten Beitrag einfach auf einen anderen Tag. Sehr einfach und praktisch. So habe ich immer die Übersicht, wann was wo online geht.

Und bei den Blogartikeln wird auch gleich noch mit angezeigt, wie viele Reaktionen darauf bei Facebook, Google+ und Pinterest kamen. Twitter hat den Zugang leider gesperrt und die dort vorhandenen Aktionen werden nicht mehr mit angezeigt… aber CoSchedule arbeitet wohl an einer Lösung und das Teilen geht immer noch. Und das ist ja die Hauptfunktion, die funktionieren muss.

CoSchedule planen

Planen direkt aus dem Beitrageditor

Im Bild oben siehst du zum Beispiel einen Beitrag für meine #Neustart16 – Challenge. Am Tag der Veröffentlichung geht direkt mit der Veröffentlichung eine Mitteilung zu Twitter und in die Facebook-Gruppe zur Challenge.

Später am Tag dann noch zu Google+ und an meine Facebook-Seite. Und am nächsten Tag dann nochmal zu Twitter. Theoretisch könnte ich den Beitrag auch gleich noch viel öfter planen. In einem Monat, in 6 Monaten und in einem Jahr nochmal teilen zum Beispiel. Aber momentan plane ich erstmal nur kurz und überlege mir dann eine langfristige Strategie um ältere Beiträge wieder hervorzuholen.

Ich habe auch andere Tools getestet und es auch ohne Tools probiert, aber CoSchedule kann eine Sache, die die anderen nicht konnten: Beiträge für soziale Netzwerke planen, bevor der Artikel online ist. Zwar kann man zum Beispiel auch direkt bei Facebook einen Beitrag planen. Aber nur, wenn der Link zum Artikel schon funktioniert. Ansonsten funktioniert der Link bei der Veröffentlichung nicht, obwohl der Artikel dann online ist und der Link auch richtig. Sehr ärgerlich, da ich gerne Vorausplane. Ich schreibe die Beiträge vor und will auch dann die Netzwerkaktivitäten abhaken. Ansonsten vergesse ich es, oder bin nicht am PC, habe kein Netz auf dem Handy oder oder oder… Es gab in der Vergangenheit viele Gründe, warum ich mich geärgert habe. Jetzt nicht mehr. Ich schreibe den Beitrag beispielsweise am Montag und plane ihn für Freitag. Die Teilung des Beitrags plane ich gleich mit. Und am Freitag habe ich dann nichts weiter zu tun, als auf Kommentare zu antworten. Sehr entspannt das Ganze. 🙂

Die "Top Posts" bei CoSchedule

Die „Top Posts“ bei CoSchedule

Nach dem Teilen ist allerdings vor dem Teilen. Ältere Beiträge wollen ja auch ab und zu mal wieder Aufmerksamkeit und freuen sich über neue Kommentare. Das geht zum Beispiel ganz komfortabel aus der „Top Posts“ Ansicht heraus.

Einmal wird einem angezeigt, wie gut der Beitrag bisher abgeschnitten hat, wie oft man ihn schon geteilt hat und was noch mit ihm geplant ist. Und wenn noch nichts geplant ist, kann man dort direkt die nächsten Aktivitäten mit ihm planen.

Und es gibt noch mehr Funktionen. CoSchedule* lässt sich mit dem eigenen Google Kalender verbinden, mit Evernote, mit Bit.ly und mit Google Analytics.

Aber am besten, du testest es einfach mal selbst. 14 Tage lang kostenlos und ohne Abofalle. Wenn die Testphase vorbei ist, kannst du CoSchedule* einfach nicht mehr nutzen oder du zahlst. Das günstigste Paket sind 180$ im Jahr bzw. 15$ im Monat bei monatlicher Zahlung. Und diesen Preis kannst du dann noch reduzieren, wenn du zum Beispiel so wie ich über CoSchedule schreibst oder neue Nutzer wirbst.

Ja, es ist viel Geld. Ja, ich habe erstmal auch ganz schön geschluckt. Und dann konnte ich nicht widerstehen und habe im letzten Jahr die Testphase genutzt. Und die Testphase noch mal verlängert bekommen… aber dann war Schluss mit lustig und nach 30 Tagen kostenlosem Testen wollten sie dann doch mal Geld sehen…

Aber ich dachte mir, dass ich das auch wieder ohne hinbekomme und habe es gelassen. Tja, jetzt habe ich doch bezahlt. Denn es spart verdammt viel Zeit und Nerven. Ich setze mich einmal die Woche hin, plane im Voraus und muss mich dann um nichts mehr kümmern. Es ist viel Geld, aber es ist angemessen, denn die Leistung bekommt man sonst nirgendwo so.


In dem ich über CoSchedule schreibe bekomme ich einen Rabatt. Allerdings beeinflusst das nicht im geringsten meine Meinung. Würde ich nicht begeistert sein von der Leistung, hätte ich nach der Testphase schließlich gar nicht erst gezahlt 😉


[Nachtrag 25.10.16] Mittlerweile habe ich den Ernährungsblog hier integriert und nutze CoSchedule nur noch hier für diesen Blog. Das aber immer noch mit voller Begeisterung. Die Kalenderübersicht ist Gold wert, wenn es darum geht den Überblick zu behalten.

6 Kommentare

  • Instagram ist bei dem Programm nicht dabei, oder? Das wäre für mich nämlich mal eine gute Möglichkeit, dort öfter was zu posten.
    Ansonsten sieht das aber echt interessant aus.

    • Nein, für Instagram funktioniert das leider nicht. Aber soweit ich weiß, kann das kein Programm. Instagram erlaubt das automatische Teilen nämlich nicht.

  • Vielen Dank, liebe Lexa, für diesen interessanten Beitrag. Überhaupt finde ich deinen Blog Klasse. Halte mich jetzt schon eine ganze Weile bei dir auf.
    Das Tool ist wirklich großartig. Muss ich mir mal überlegen, wenn´s ins Budget passt. Genau so etwas suche ich nämlich schon sehr lange.
    Ich wünsche dir viel Freude und Erfolg.
    Liebe Grpße aus Berlin
    Roswitha

    • Moin Roswitha,
      danke 🙂 Freut mich, dass es dir hier gefällt.

      Durch das Partnerprogramm von CoSchedule ist es gut bezahlbar. Ein Artikel wie dieser reduziert den Preis um 50% und jeder neu geworbene noch mal um 10%. Und es macht sogar Spaß, dafür zu werben, wenn man wirklich vom Produkt überzeugt ist. Ich bin es zumindest, deswegen empfehle ich es auch gerne weiter.
      LG Lexa

Schreibe einen Kommentar