Rezension

Samantha Young – Scotland Street. Sinnliches Versprechen.

Samantha Young Scotland Street Sinnliches Versprechen

Letzte Überarbeitung am 17. August 2016

Samantha Young? Samantha Young? Du fragst dich, warum bei dem Namen irgendwas bei dir klingelt? Ganz einfach. Es ist noch gar nicht so lange her, da habe ich India Place. Wilde Träume. von Samantha Young hier vorgestellt und verlost. Und jetzt ist der nächste Band der Edinburg Love Stories* rausgekommen und du hast wieder die Möglichkeit ihn hier zu gewinnen.

Das Buch

Bei Amazon ansehen*

Autor: Samantha Young

Titel: Scotland Street. Sinnliches Versprechen.

erschienen: Januar 2015

Preis: 9,99€*

Seiten: 384

Leseprobe (auf das Kreuz neben dem Buch klicken)

Erinnerst du dich an Cole? Hannahs bestem Freund aus dem letzten Band? Jetzt dreht sich alles um ihn. Seine Geschichte wird erzählt. Allerdings nicht aus seiner Sicht, sondern aus der Sicht von Shannon MacLeod. Eine sehr kleine, sehr zierliche Frau mit langen, naturroten Haaren.

Shannon hatte bisher nicht so „Glück“ mit Männern. Sie hat sich immer die Bad Boys ausgesucht und wurde verletzt. Mit ihrer Familie herrscht wegen diesen schlechten Männern in ihrem Leben Funkstille. Auch Freunde hat sie deswegen keine mehr.

Alles in allem will sie ganz neu anfangen. Neue Stadt, neuer Job, neues Leben.

Blöd nur, dass sie ausgerechnet in einem Tattoostudio anfängt zu arbeiten. Da kann die Bad Boy-Dichte ja nur höher sein als in einer Rechtsanwaltskanzlei (Klischee-Kiste auf, genutzt, und wieder zu).

Der Buchrücken dazu liest sich so:

Scotland Street

 

Halten wir also fest: Shannon hat Vorurteile, Cole hasst Vorurteile. Das führt zu viel Streit, zu wirklich bissigen und witzigen Dialogen und am Ende wird natürlich alles gut.

Mehr vom Inhalt will ich dir gar nicht verraten, das würde den Spaß beim Lesen schmälern.

Besonders gut fand ich diesmal die weibliche Hauptfigur. Shannon hat einiges mitgemacht und lässt sich nicht unterkriegen. Sie ist wild entschlossen ihr Leben in die Hand zu nehmen und neu anzufangen. Dabei tappt sie zwar in so einige Fettnäpffchen und es läuft nicht alles glatt, aber sie kämpft weiter.

Als es zwischendurch Drama gibt (nachdem sie sich dann bekommen haben und alles gut scheint), ist es nicht sie, die alles hinschmeißen will und sofort aufgibt. Der Mann ist hier mal die „Memme“. Er verhält sich irrational, nicht sie. Ist mal anders als in anderen Liebesromane. Tut gut zu lesen.

Besonders schlecht ist auch hier wieder das Titelbild. Mal ehrlich, wer findet das schön? Im Regal sieht man ja zum Glück nur den Buchrücken, das ist auch wirklich gut so.

Außerdem wirkten die Sexszenen auf mich seltsam deplatziert. Nicht, das sie schlecht geschrieben wären, oder es an den Haaren herbeigezogen war, das die beiden dann Sex hatten, das nicht. Aber in India Place erfüllten die Sexszenen eine Aufgabe. Sie verdeutlichten die Zerrisenheit Hannahs. Hier ist diese Aufgabe nicht da. Ich hatte beim Lesen das Gefühl, dass die Szenen nur da waren, weil sie in einem Liebesroman nun mal da sein müssen. Gehört dazu, wird eingebaut. Egal, ob es die Geschichte irgendwie voranbringt oder nicht.

Das Gewinnspiel

Du bist mindestens 18 Jahre alt (oder hast die Erlaubnis deiner Eltern), kommst aus der EU (oder der Schweiz) und kommentierst unter diesem Post bis zum 25.01.2014, 12 Uhr Mittags und beantwortest mir folgende Frage: Gehört Sex für dich in einen Liebesroman oder geht es auch gut ohne?

Unter allen Kommentare ziehe ich per random.org einen Gewinner und benachrichtige sie (oder ihn) per Mail. Wenn ich innerhalb von 3 Tagen keine Antwort bekomme, lose ich nochmal. Keine Barauszahlung, keine Haftung für den Postweg und der Rechtsweg ist auch ausgeschlossen. Das übliche halt.

Mein Fazit

Wie der Vorgänger auch schon ein solider Liebesroman, den ich jedem empfehlen kann, der das Genre mag. Es ist (natürlich) keine herausragende Literatur, aber super geeignet für einen ruhigen Nachmittag auf dem Sofa oder ein paar Kapitel Abends vorm Einschlafen.

Das Titelbild sollte man sich nicht zu genau ansehen und man sollte es abkönnen, wenn Klischees bedient werden, aber ansonsten habe ich keine große Kritik.

Ich bin auf jeden Fall schon auf den nächsten Band gespannt. Shannon hat einen sexy Bruder, der sich gut als Hauptfigur für die nächste Episode der Reihe machen würde 😉

14 Kommentare

  • Da ich ja 2015 mehr lesen will, nehme ich gerne teil 🙂 Von dem Buch hab ich auch schon mal gehört, ich glaub es soll ganz gut sein. Und so wie du es beschreibst hört es sich nach einer netten Lektüre für zwischendurch an.

    Zu der Frage: Für mich muss es in einem Liebesroman keinen Sex geben, aber wenn es gut geschrieben ist, finde ich es gut bzw. bei erwachsenen Protagonisten auch realistisch 🙂

  • Oh da versuche ich auch mein Glück, hört sich interessant an das Buch! 🙂
    Ich sehe es eigentlich genauso wie meine Vorrednerin. Es kann gut ohne sein, aber wenns gut geschrieben ist und über einem Jugendroman hinausgeht, auch mit sein.
    Liebe Grüße!

  • Das Cover ist wirklich mies 😀
    Mal abgesehen davon, dass es im Buch doch heißt der Typ hat komplett tattowierte Arme und der Mann aufn Cover nicht XD

    Leider spricht mich das Buch auch Inhaltlich nicht an.

  • Hallo Lexa,
    ich denke es kommt bei einem guten Liebesroman auf die Gesamtstory an. Ich mag auch sehr gerne Situationskomik, z.B. das gegenseitige Necken o.ä. der Protagonisten. Jeder wie er mag, für mich ist es nicht ausschlaggebend, um das Buch lesen zu wollen.
    Viele Grüße,
    Melanie

  • Hallo Lexa,
    ich bin durch Zufall auf deine Seite gestoßen. Obwohl ich ein richtiger Neuling bin, versuche ich mein Glück hier! Ich lese sehr gerne und als Single kann ich so eine „prickelnde Lektüre“ auch mal wieder gebrauchen 😀 Vg Ariella

  • Oh ich habe ja vor lauter tippen ganz vergessen meine Antwort zu schreiben. Nö Sex gehört nicht unbedingt dazu- Liebe in allen Facetten kann auch so in einem Roman prickeln. Vg Ariella

  • Hallöchen 🙂

    ich möchte auch mein Glück versuchen. Für mich geht ein Liebesroman auch ohne Sex. Ich habe auch nichts dagegen, wenn Sex in einem Liebesroman enthalten ist, solange die Liebesgeschichte im Vordergrund steht und nicht zu einer Sexgeschichte(?) hochgepusht wird.

    Liebe Grüße

  • Guten Tag^^
    ich sehe wir sind uns fast alle einigt dass ein Liebesroman auch ohne Sex geht. Liebesroman ist ein Roman über die Liebe und das kann man auch nur mit Gefühlen darstellen. Da muss Sex nicht dazu gehören. Kann aber.

    Gruß
    Erdal

Schreibe einen Kommentar