Rezension

Volker Surmann – Mami, warum sind hier nur Männer?

volker surmann mami warum sind hier nur männer

Letzte Überarbeitung am 10. August 2016

[Rezensionsexemplar übers Bloggerportal]
Surmann - Mami, warum sind hier nur Männer?

Bei Amazon ansehen*

Autor: Volker Surmann

erschienen: Oktober 2015

282 Seiten

Preis: 8,99€* Taschenbuch

Goldmann Verlag

 

Buchrücken

Verkehrte Welt im Gay-Resort auf Sardinien: Hotelier Helmer Klotz, selbst schwul, verachtet seine homosexuelle Klientel aus tiefstem Herzen. Dann gewährt er in einer Notsituation Ilka, einer frisch verlassenen Mutter mit ihren zwei Kindern, Unterkunft. Damit treffen zwei Welten aufeinander, die unterschiedlicher kaum sein können. Denn auf eine Konfrontation mit so viel Heterosexualität sind Helmers Hotelgäste nicht vorbereitet, die aufgeweckte Kleinfamilie stiftet ordentlich Unruhe und Chaos. Und doch sind es am Ende ausgerechnet die von der Liebe enttäuschte Heterofrau und ihre Kinder, die dem bärbeißigen Hotelchef vor Augen führen, dass es unter Homosexuellen durchaus auch liebenswerte Exemplare gibt.

Meine Meinung

Super! Klasse! Einfach witzig!

Okay, das waren jetzt eindeutig genug Ausrufezeichen. 😉

Aber ja, ich mag dieses Buch einfach. Es ist eine herrlich abstruse und gleichzeitig sehr realistische Geschichte. Eine Geschichte über das Zusammenleben und Miteinander von Menschen. Über gute Menschen und schlechte Menschen. Über Männer, die Männer lieben. Über Frauen, die Männer lieben. Über Männer, die nur sich selbst lieben. Über Männer, die nur so tun als ob sie ausschließlich Männer lieben, damit sie im Chor bleiben dürfen.

Also eigentlich über alle Menschen. Und über Kinder. Und wie sie die Welt sehen. Wie unbekümmert und doch plietsch sie sind.

Der etwas ungewöhnliche Schauplatz dieser Geschichte liefert eine schöne Rahmenhandlung für ein dich altbekanntes Grundgerüst: Betrogene Ehefrau die endlich den Schlussstrich zieht und dann neuen Mut schöpft.

Es ist einfach schön zu lesen. In einem Rutsch durch. Morgens an Strand, anfangen zu lesen und Nachmittags fertig sein. Zwischendurch dreimal eincremen und viermal Eis essen.

So ein Buch ist es.

Okay, man kann sicherlich auch einen weitaus tiefgründigeren Blick auf dieses Buch werfen. Es handelt von Liebe, von der Bedeutung von Liebe für das Leben. Es handelt von der Oberflächlichkeit der Menschen und davon, was wirklich wichtig ist im Leben.

Aber für diesen Blick war ich nicht in Stimmung, als ich das Buch las. Dafür musst du dann eine andere Rezension lesen. Bei mir gibt es nur den oberflächlichen Spaß-Blick. Aber auf der Wertungsskala räumt es 10 Punkte ab.

Und in ein paar Jahren, wenn ich mal wieder durch mein Bücherregal stöber, dann habe ich vielleicht die Stimmung um all die ernsten Zwischentöne wahrzunehmen und zu würdigen.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar