Serie

Lieblingsserien – zum Kugeln lustig

Episodes Serie lustig

Letzte Überarbeitung am 1. September 2016

Jenny von imaginary lights hatte eine schöne Idee für eine fünfwöchige Blogparade. Es geht um unsere Lieblingsserien in verschiedenen Kategorien. Es erwartet euch:

– 22.08: die Berühmtheit

– 29.08: voller Action

– 05.09: herzzerreißend emotional

– 12.09: zum Kugeln lustig

– 19.09: Spannung garantiert

Episodes-800

episodes

They’ve just gotten L.A.’d

2011 – ?, bisher 3 Jahre, 2 Briten in LA, 1 Show, Matt LeBlanc als Matt LeBlanc = Lacher garantiert!

Episodes (2011) on IMDb
Die Staffeln gibt es nur als UK Import* auf DVD zu kaufen. Im Fernsehen ist es zur Zeit nicht zu sehen.

Worum geht es?

Sean and Beverly Lincoln landen einen Hit mit ihrer Serie. In Großbritannien. Sie bekommen ein Angebot die gleiche Serie nochmal für den amerikanischen Markt zu produzieren. In LA. Und damit nimmt das Unglück seinen Lauf. Als Hauptdarsteller bekommen sie Matt LeBlanc vor die Nase gesetzt der eigentlich so gar nicht für die Rolle passt.

Matt LeBlanc spielt Matt LeBlanc der es nicht schafft sich aus dem Schatten des Joey zu befreien und mit seinen Misserfolgen zu kämpfen hat. Außerdem mit seiner Ex-Frau. Für alle Unwissenden: Matt LeBlanc war der Darsteller von Joey in FRIENDS.

Er bringt das Leben von Sean and Beverly gehörig durcheinander und ganz Hollywood sorgt dafür, dass im Leben der beiden nichts mehr so ist, wie es mal war.

Was gefällt mir besonders?

Die Mischung macht es hier aus. Nichts ist übertrieben, wobei es doch völlig übertrieben zu gleich ist. Macht das irgendeinen Sinn für euch? Wahrscheinlich nicht.

Also neuer Versuch: Man kann sich vorstellen, dass diese Serie so wirklich stattfindet. Die Charaktere sind gerade übertrieben genug um einzigartig zu sein und absurd genug für eine Show, aber doch so realistisch, dass man nie daran zweifelt, dass das alles auch wirklich passieren kann. Es gibt viel Situationskomik und man hat das Gefühl, dass die Darsteller für die einzelnen Rollen auch wirklich so und nicht anders besetzt werden sollten.

Ich denke, es ist einer dieser Shows, die auch nur im Original wirklich funktionieren. Bei der Übersetzung würde eine Menge verloren gehen, da es auch die unterschiedliche Ausdrucksweise von Sean und Beverly und allen anderen ist, die für viel Komik sorgt.

Der offizielle Trailer gibt euch einen kleinen Einblick:

Welche Charaktere stechen heraus?

Hier bin ich wieder ein bisschen hilflos, da mir alle gut gefallen. Jede Rolle hat so ihre Besonderheiten und Eigenarten die manchmal nerven, aber es ist keine dabei, die mir gar nicht gefällt.

Und was finden die anderen so lustig?

Jenny -> King of Queens

Julia -> Die Nanny

Liz -> Die Nanny

12 Kommentare

  • Von dieser Serie hab ich wirklich noch nichts gehört. Aber im Gegensatz zu Filmen, verfolge ich den Serienmarkt im Ausland auch nicht soooo genau, als dass ich da sonderlich viel kennen würde, was hier nie gezeigt wird.
    Hört sich aber lustig an. Und ich bin eigentlich gar kein Comedy-Fan, aber das scheint mal was anderes zu sein.

    • Ich verfolge eigentlich weder Serien- noch Filmmarkt im Ausland. Allerdings bin ich hier durch Matt LeBlanc drauf gestoßen. Meine FRIENDS-Liebe geht so weit, dass ich zwischendurch mal gucke, was die Darsteller jetzt so drehen und wenn mich davon was anspricht es auch gucke 😀

      Es ist wirklich ein bisschen anders. Trockener und unterschwelliger Humor. Nicht so auf gewollte Lacher aus und gerade deswegen richtig komisch.

  • Ich musste ehrlich gesagt noch einmal googlen, ob die Serie wirklich so heißt, oder ich etwas überlesen habe 😀
    Ich weiß nicht, ich mag einfach die Leichtigkeit bei King of Queens. Es gibt echt viele gute Comedy Serien, die ich hätte nennen können 😀 Aber wie schon gesagt, die gucke ich meistens sowieso nicht wirklich sonderlich aktiv, sondern habe sie nebenbei laufen /:

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://www.imaginary-lights.net/

  • Ich schaue ja gar nicht gerne Serien. Damals, also früher, habe ich wohl gerne Alf und später Al Bundy geschaut… über letzteren kann ich heute noch herzhaft lachen.

    LG Thomas und einen schönen KommentierTag noch.

    • Ja, ich kenne einige die mit Serien nichts anfangen können. Aber viele, viele lieben ja auch Serien 😉 Naja, wäre ja auch tierisch langweilig, wenn wir alle das Gleiche toll finden würden.

  • Episodes kann ich auch total empfehlen. Die dritte Staffel ist gerade unterwegs. Gibts übrigens ab etwa 9 Euro bei Amazon.

    Die Serie ist wirklich toll. Matt LeBlanc spielt eine grossartige Rolle – sich selber. Aber auch die anderen Figuren sind witzig überzeichnet und nehmen den Alltag in der Kreativindustrie und die Oberflächlichkeit gekonnt auf die Schippe.

    Für jemanden, der Friends gesehen hat, sind auch die vielen Verweise auf die Serie recht lustig. Wenn Matt beispielsweise versucht, für „Pucks“ einen seiner alten Schauspielkollegen für einen Gastauftritt zu bekommen – und ihm alle absagen, weil sie ihn so ein Arsch finden. Wer schliesslich kommt, seht ihr in der zweiten Staffen und verrate ich nicht. Aber der Auftritt ist überraschend und witzig.

    Was es noch zu sagen gibt: Episodes ist hierzulande wohl nicht so bekannt, weil es keine deutsche Synchronfasung gibt. Es wurde zwar auf Pro7 Max (oder so was ähnliches) ausgestrahlt, aber dort aus Kostengründen scheinbar nur mit Untertiteln. Die billige DVD, die ich gekauft hab, hat allerdings keine dt. Untertitel.

    Noch was: Es ist eine britische Serie und das merkt man ihr an. Der Humor ist sehr viel unterschwelliger und nicht im Sinne einer SitCom, sondern eher wie eine Filmkomödie, die auf mehrere Folgen aufgeteilt wurde. Entsprechend kommt Episodes auch ohne Lacher vom Band aus.

Schreibe einen Kommentar