Leben

2017 – Stabil und doch ereignisreich

2017

Weihnachten ist so gut wie vorbei, die meisten Geschenke wurden ausgepackt und die Gedanken wandern langsam aber sicher zum neuen Jahr. Zumindest ist es bei mir so. Und daher wird es jetzt Zeit für meinen Jahresrückblick (hier der von 2016). Im letzten Jahr wählte ich ein Wort für 2017: Stabilität.

Ich kann sagen, es war gut gewählt. Trotzdem ist 2017 so einiges passiert, mit dem ich nicht gerechnet habe.

Privat und beruflich

Immer noch verheiratet, immer noch Studentin, immer noch im gleichen Haus und der Freundeskreis hat sich auch nicht grundlegend gewandelt. Trotzdem habe ich (mal wieder) keine Ahnung, wo das Jahr eigentlich geblieben ist. Gefühlt war immer irgendwas los und gerade zum Ende des Jahres fehlte doch ein ganzer Batzen Freizeit, denn ich mir eigentlich erhofft hatte. Aber gut, von Anfang an.

Der Januar war ereignisarm und begann, wie erwartet. Im Februar gab es einen herrlich entspannten Dänemark-Urlaub mit Freunden (den ich immer noch nicht vollständig verbloggt habe…). Den März nutze ich anscheinend für allerhand soziale Begegnungen (unter anderem meine erste Teilnahme an einer Blogger-Konferenz) während im April das Studium offiziell begann und mich komplett begeisterte. So viel interessanter Stoff von netten Dozenten vermittelt. Meine Abscheu davor wieder zu studieren war weg. Unter anderem hatte ich wegen des Studiums im Mai die Chance mein TÜV-Süd-Zertifikat als Qualitätsmanagementfachkraft zu erlangen. Eine Qualifikation, die sicherlich irgendwann noch mal nützlich wird. Und wenn nicht, war es wenigstens interessant. Der Juni wurde dann von den Prüfungen bestimmt und im Juli beschäftigten wir uns ernsthaft mit dem Gedanken ein Haus zu bauen. Im Endeffekt wurde es nichts, aber allein der Gedanke war schon sehr aufregend und beschäftigte mich bis in den August. Im September begann das neue Semester und alle meine Vorurteile gegen ein Studium wurden erfüllt. Zwar gab es immer noch nette Dozenten, aber inhaltlich war es leider nur halb so interessant wie das vorherige Semester. An meinem Geburtstag im Oktober hielt ich eine von drei Präsentationen des Monats, daher wurde auch dieser Monat vom Studium dominiert. Seit November bin ich TÜV-Süd-zertifizierte Qualitätsmanagementbeauftragte. Die zweite Stufe des Lehrgang aus dem Mai. Und nun haben wir Dezember und weiterhin heißt das Hauptthema: Studium. Zweieinhalb Abgaben sind noch zu erledigen und ich hänge meinem persönlichen Zeitplan etwas hinterher. Es ist noch alles gut zu schaffen, aber die Motivation kuschelt auf dem Sofa mit einem heißem Tee in der Hand, während der Rest von mir noch am Schreibtisch sitzt.

Wie ihr seht, ein völlig stabiles Jahr ohne große Aufregung oder Ereignisse. Trotzdem ein wichtiges Jahr, das ganz viele Weichen für die Zukunft gestellt hat. Da bin ich mir sicher.

Blog

Über den Blog gibt es ein wenige mehr zu berichten, denn die Zugriffszahlen haben sich innerhalb eines Jahres um das achtfache erhöht und das brachte so einiges mit sich.

Optisch und thematisch ist hier zwar alles so geblieben, wie es auch schon letztes Jahr war, aber ein paar Neuerungen sind euch sicherlich aufgefallen. Die Bloggerlandkarte ist wohl das Projekt, was mir 2017 am meisten Arbeit, am meisten böse Kommentare (hauptsächlich bei Facebook), aber auch am meisten Freude gemacht hat. Nach aktuellem Stand sind 628 Blogs auf ihr verzeichnet und ich finde, das ist eine Zahl, die sich sehen lassen kann. Vor allem, da ich jeden Monat ausmiste und alle Blogs wieder entferne, auf denen drei Monate und länger kein neuer Beitrag erschienen ist. Würde ich das nicht tun, wären die 800 Einträge schon überschritten.

Auf Grund der Bloggerlandkarte war ein Interview mit mir in unser Lokalzeitung und dank meines Artikels über Weihnachtsgeschenke durfte ich meine positive Meinung über Geschenke auch in der Ausgabe 12/2017 der Zeitschrift Eltern äußern. Dabei gehört der nicht mal zu den meistgelesenen Seiten in 2017, das sind nämlich diese hier:

Meistgelesen 2017

  1. LaVita – braucht man das? (2016)
  2. Bloggerlandkarte (2017)
  3. Pinterest – Gruppenboards (2017)
  4. Eine Kräuterschnecke anlegen (2015)
  5. 6 einfache Regeln um gesund zu bleiben (2015)
  6. Rezensionsexemplare – woher bekommen, was beachten? (2017)
  7. Blogaktionen zum Mitmachen (2016)
  8. Die 5 größten Abnehmlügen (2015)
  9. Abgrundtiefer Hass – zu stark, um ihn zu ertragen (2015)
  10. Lexa (2013)

Ernährung und Blog-Hilfestellungen sind die Themen, mit denen ich Besucher locken kann. Denn, das sind die Themen, nach denen gesucht wird. Ich habe anscheinend eher weniger Stammleser (auch, wenn ich rein subjektiv einen anderen Eindruck habe), dafür guten Google-Content.

Verweise und soziale Netzwerke 2017

Zumindest lässt mich meine Statistik das glauben. Die Zugriffe auf Grund von Suchmaschinen sind weiter gestiegen (übrigens: 781 verschiedene Suchbegriffe) und die Kampagnen (vor allem Feedreader) noch weiter gesunken. In den 10% der Websites sind wieder die Sozialen Netzwerke enthalten und daher machen sie auch weiterhin nur einen Bruchteil meines Traffics aus. Obwohl Pinterest sich jeden Monat weiter steigert (und dabei habe ich immer noch nicht für jeden Artikel ein Pinterest-Bild erstellt…) und ich gespannt bin, wie es sich 2018 weiter entwickelt. Ich habe die Vermutung, dass Facebook prozentual noch weiter gefallen wäre, wenn nicht die Bloggerlandkarte gewesen wäre. Die hat durch verschiedene Gruppen einige Leute von Facebook auf den Blog gezogen.

Insgesamt werden am 31.12 98 Beiträge aus 2017 auf dem Blog online sein. Das macht im Schnitt 8,1 Beiträge im Monat. Wobei ich mehr geschrieben habe, denn einige wurden von mir dann doch nicht veröffentlicht und andere nach einiger Zeit wieder gelöscht, wenn sie uninteressant wurden (bei allein temporärer Aktualität beispielsweise).

Insgesamt lässt sich von meiner Seite aus nur sagen: 2017 war für den Blog ein erstklassiges Jahr und er hat mir sehr viel Freude bereitet. Ich finde tatsächlich nichts, an dem ich rummeckern könnte. Die Zugriffszahlen waren jeden Monat steigend und haben mich jeden Monat aufs neue überrascht. Und das, obwohl ich tatsächlich nur dann geschrieben habe, wenn ich Lust und Zeit hatte und auch nur über die Themen, die mich interessiert haben. Kein Artikel entstand mit dem Gedanken: „Den muss ich jetzt schreiben.“. Und mal ehrlich, besser kann es doch gar nicht sein.


Wie war euer Jahr? Habt ihr auch einen Jahresrückblick geschrieben? Dann immer her damit.

16 Kommentare

  • Um das Achtfache?! Wow! Darauf kannst du wirklich stolz sein! Ich habe 2017 insgesamt doppelt so viele Zugriffe wie 2016 und fand das schon wirklich gut. Aber achtmal so viel… Respekt!
    Ich habe mich eben gerade auch endlich mal in die Bloggerlandkarte eingetragen. Die Idee finde ich total gut. Weiß gar nicht, warum ich das bisher nicht gemacht habe.

    Mein Jahresrückblick ist gerade noch in Arbeit.

    Liebe Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
    Katha

    • Zu erst behauptete eine ich hätte die Idee von ihr geklaut. Was aber quatsch ist, denn solche Karten gab es auch schon, bevor ihre online ging. Klar habe ich geguckt, was es für Karten gibt, denn erst wollte ich mich ja auf einer eintragen. Aber als ich sah, dass es nur Nischenkarten gibt, habe ich dann eine eigene erstellt. Ihre ist eine der Nischenkarten.

      Und das zweite Mal wurde mir Geldgier vorgeworfen und behauptet, ich würde Rechnungen verschicken und nur so tun als ob es kostenlos wäre sich auf der Karte einzutragen. Was auch quatsch ist, denn ich habe keine Rechnungen versendet. Ich habe lediglich (als ich feststellte, dass sich viele, viele Unternehmen auf der Karte anmeldeten) für mich entschieden, dass ich die Karte nicht zu einer reinen Werbeplattform werden lassen will und die Unternehmen dann angeschrieben und bescheid gesagt, dass der Eintrag in Zukunft nur noch für Privatpersonen kostenlos sein wird.

      Beide falschen Behauptungen führten bei Facebook dann zu Empörungswellen und sogar zu einigen bösen Mails. Aber gleichzeitig auch zu sehr netten Kommentaren und Mails von Menschen, die mir sagten, wie toll sie die Idee finden und meine Entscheidung (bezüglich der Unternehmen) gut finden.
      Also im Endeffekt beides halb so schlimm 😉

  • Liebe Lexa, da hast Du wirklich einen beeindruckenden Rückblick geschrieben! Solche Besucherzahlen-Zunahmen sind tatsächlich eine Freude und Bestätigung, vieles richtig gemacht zu haben! Ganz so „durch die Decke“ ging es bei mir noch nie, aber wer weiss… Und ja, wo Erfolge sind, gibt es eben oft auch Stänkerer und Neider. Nimm Dir daraus die konstruktiven Ideen heraus und vergiss den Rest schnell.
    Einen Jahresrückblick habe ich auch zusammengestellt – Hauptsächlich aus Reise-Sicht. Vielleicht magst Du ihn auch anschauen?
    http://geheimtippreisen.blogspot.ch/2017/12/geheimtippreisen-ruckblick-2017-und.html
    Liebe Grüsse, Miuh

    • Moin Miuh,

      auch ein sehr schöner Jahresrückblick bei dir. So viele Reisetage 🙂

      Ja, ich habe was daraus gelernt (ich werde das nächste Projekt erst vollständig durchplanen und nicht gleich veröffentlichen und gucken, was passiert) und durch die positiven Rückmeldungen von allen Seiten waren die unnetten gar nicht mehr so schlimm.

      LG Lexa

      • Liebe Lexa, ja, nachher weiss man mehr… aber einfach einmal mutig sein und machen hat auch Vorteile! Bei mir ist nämlich eher die Gefahr, dass ich alles durchplanen und perfekt machen möchte, bis ich es am Schluss gar nicht mehr anpacke.
        Liebe Grüsse und bald einen guten Start ins 2018, Miuh

  • Hallo Lexa,

    das liest sich ja nach einem gelungenen Jahr! 🙂

    An dieser Stelle möchte ich dir einfach mal Danke sagen für die Bloggerlandkarte und die Übersicht der Pinterest-Gruppenboards – für die ganze Arbeit und Zeit und das Herzblut, was du da reinsteckst. Merci! 🙂

    Bei mir sieht das Verhältnis von Stammlesern und neuen Besuchern übrigens ähnlich aus, 32% sind Stammleser.

    Auf ein mindestens ebenso erfolgreiches Jahr 2018! 🙂

    Liebe Grüße
    Anne

    • Moin Anne,

      danke 🙂 Ich mache es ja gerne und freiwillig. Das Lob und Dank von euch sorgt dafür, dass es richtig Spaß macht. Und die Zugriffszahlen tragen auch dazu bei, dass ich die Seiten gerne pflege 😉

      Das ist ja ein bisschen beruhigend, dass nicht nur bei mir die Stammleser die Minderheit ausmachen. Wenn es selbst bei dir „nur“ 30% sind, ist es bei mir ja gar nicht sooo schlecht.

      Auf ein erfolgreiches und fröhliches 2018.
      LG Lexa

Schreibe einen Kommentar