Ich sage jetzt etwas, das wohl wenige Menschen so offen sagen:

Ich habe Vorurteile und das ist auch gut so

Gut, vielleicht sagen das in deinem Umfeld viele Menschen. Aber die Menschen auf die ich so treffe, die versuchen deutlich nach außen zu tragen wie vorurteilsfrei und offen für Neues sie sind. Meiner Meinung nach lügen sie sich nur selbst in die Tasche.

Jeder von uns hat Vorurteile. Egal ob bewusst oder nicht, sie sind da.

Und sie erleichtern uns unser Leben ungemein. Ohne Vorurteile wären wir alle vollkommen überfordert. Jeden Tag aufs Neue. Viel zu viele Informationen die wir verarbeiteten müssten würden auf uns einprasseln und wir hätten keine Chance sie zu sortieren. Da helfen uns Vorurteile.

Menschen werden von uns erstmal in Schubladen gesteckt: der Mathestreber, die schlauen Asiaten, das dumme Blondchen, der eingebildete Surfer-Typ, die oberflächlichen Modeblogger, die langweiligen Buchblogger, die nerdigen Filmblogger, die gebildeten Politikblogger usw. usw. … Vorurteile gibt es viele. Sehr, sehr viele.

Sie schaffen es, das wir unsere Umwelt in wichtig und unwichtig sortieren können. So kann ich auf den ersten Blick sagen, ob ich mich näher mit einer Person beschäftigen möchte oder nicht. Ich kann auch nach einem gelesen Artikel einschätzen, ob ich mir einen Blog genauer ansehe. Nach zwei oder drei Tweets beschäftige ich mich mit einem Twitter-Account vielleicht genauer, oder ich ignoriere ihn. Und das ist gut so. Es erleichtert mir mein Leben.

Aber

Diese Schubladen lassen sich jederzeit wieder öffnen und neu sortieren.

Dieses dumme Blondchen mit den perfekt manikürten Nägeln und den unzähligen Selfies bei Instagram äußert ihre Meinung zu einem aktuellen Thema und zeigt dabei Intelligenz? Schublade auf und neu sortieren.

Der langweilige Überflieger aus meinem alten Abi-Jahrgang begegnet mir in einem anderen Kontext auf neue weiße und scheint gar nicht mehr so langweilig? Schublade auf und neu sortieren.

Dieser eingebildete Fatzke der durch Retweets immer wieder in meiner Timeline landet teilt Beiträge, die mich auch interessieren? Schublade auf und neu sortieren.

Aber auch

Der Politkblogger den ich gerne lese scheint immer seltener wirklich fundiert informiert zu sein und schmeißt nur noch mit Phrasen um sich? Schublade auf und neu sortieren.

Das nette Mädel von der letzten Party hat nur zwei Thema: Männer und Make Up? Schublade auf und neu sortieren.

Der schüchterne Kerl von gegenüber teilt bei Facebook stündlich Nacktbilder irgendwelcher Weiber? Schublade auf und neu sortieren.

Und das ist der Punkt, in dem Vorurteile nicht mehr schlimm sind, sondern uns nur noch helfen: Wenn wir bereit sind unsere vorschnellen und verallgemeinernden Urteile über Andere zu revidieren und auf die Person zu zu schneiden. Nicht für jede Person, nein, das könnten wir nicht bewältigen. Aber für die Personen, denen wir mehr als einmal begegnen.

Das ist etwas, das ich von mir selbst verlange, wie ich es auch von dir verlange.

Ich stecke gerne in Schubladen. Wenn sie sich öffnen lassen. Klick um zu Tweeten

Ich klammer in diesem Beitrag ganz bewusst Vorurteile die zu Hass-Handlungen führen und Stammtisch-Weisheiten aus. Denn wenn ein Vorurteil dazu führt, dass jemand auf die Straße geht und „Ausländer raus!“ schreit oder Flüchtlingsheime anzündet, dann ist das eine ganz andere Nummer als unser alltägliches Schubladendenken. Das ist ein Thema, das sich nicht in einem Beitrag, auch nicht in zwei oder drei behandeln lässt, aber letztendlich nur ein einzelnes Wort verdient: Verachtung!


No Monologue

22.6 Lieblingsküche / 23.6 Stealmetics /24.6 LexasLeben / 25.6 Carotellstheworld / 26.6 Märzmädchen / 27.6 maxie-renée / 29.6 Himmelsblau / 30.6 Clarabour / 1.07 Umecken / 2.07 Helmut Webdings / 3.07 Herzensglück / 4.07 Zuckerschlecken / 5.07 Vita Corio

 

Ähnliche Beiträge