Buch Unterwegs

#lbm15 – 3 tolle Tage in Leipzig

Buchmesse

2014 war mein Fazit nach der Leipziger Buchmesse: Nächstes Jahr wieder. Und am Titelbild siehst du schon mein Fazit nach der #lbm15: Bis nächstes Jahr dann 🙂

Aber vorher erzähl ich dir doch mal, wie es dieses Jahr war.

Leipziger Buchmesse 2015

4 Tage, 251.000 Besucher (2014: 237.000), 2.263 Aussteller, 3.200 Veranstaltungen, 410 Leseorte und ich mit meiner Mutter mitten drin.

lbm15

Blick in die Glashalle am Samstag

Zum ersten Mal nicht nur einen Tag, sondern drei Tage. Die Anreise ist jetzt länger und rechtfertigte in unseren Augen zwei Übernachtungen zu Messepreisen. Und es hat sich gelohnt.

Donnerstag

Pünktlich mit der DB am Hauptbahnhof Leipzig eingetroffen, kurz orientiert, mit dem Fahrkartenautomaten gestritten ob unsere Münzen jetzt Falschgeld sind oder nicht und verloren. Der Automat in der Bahn mochte unser Geld dann aber. Im Hotel eingecheckt und dann ging es auch schon los. Nein, nicht direkt aufs Messegelände. Donnerstag war Leipzigtag.

Erst ging es zum Völkerschlachtdenkmal.

Völkerschlachtdenkmal

Das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig

Die historischen Details „erspare“ ich dir mal, der Link oben verweist auf Wikipedia. Da steht mehr, als ich dir hier erzählen könnte.

Und hinterher war es auch schon zeit für unsere gebuchte Stadtführung: Handelshöfe und Passagen

Absolut sehenswert! Unterhaltsam, kurzweilig und interessant. Sympathische Gästeführerin und wunderschöne Bauwerke. Solltest du mal nach Leipzig fahren kann ich dir diese Führung nur empfehlen.

Beim Italiener gab es dann folgende Unterhaltung:

19:00 Uhr

Kellner: Für zwei? *suchender Blick* Der Tisch ist ab 20:00 Uhr reserviert. Wenn sie das schaffen…

Ich: Wenn Sie das in der Küche schaffen. Wir schaffen das auf jeden Fall.

Kellner: Wir haben das Essen in drei Minuten fertig.

Ich: Gut.

Kellner: *zweifelnder Blick*

Was soll ich sagen, natürlich brauchte das Essen länger als drei Minuten und selbstverständlich haben wir es trotzdem geschafft. Und sind danach satt, glücklich und unglaublich müde ins Hotel zurück.

Freitag

Buchmessetag! Aber vorher ging es noch in die Deutsche Nationalbibliothek LeipzigFrüher die Deutsche Bücherei und unglaublich sehenswert. Sowohl der Altbau als auch der Neubau sind wahnsinnig hübsch. Und von den inneren Werten, den Büchern, will ich lieber gar nicht erst anfangen zu schwärmen 😉 Im Zuge der Buchmesse gibt es übrigens jedes Jahr kostenlose Führungen. Es lohnt sich. Auch das Deutsche Buch- und Schriftmuseum ist einen Besuch wert. Ebenfalls kostenlos und im Neubau der Nationalbibliothek zu finden.

Vorsicht Buch

Vorsicht, Buch!

Danach ging es dann aber nun endlich wirklich auf die Buchmesse. Und da habe ich dir gar nicht mehr viel zu erzählen. Viele tolle Bücher, viele, viele Menschen. Eine gute Stimmung, viele gelaufene Kilometer, interessante Lesungen und was sonst noch so alles zu einer Buchmesse dazugehört. Muss Sollte man als buchbegeisterter Mensch mal selbst erleben. Das kann meiner Meinung nach keine noch so ausführliche Schilderung rüberbringen. Es ist einfach toll!

Samstag

Auschecken, Buchmesse, Messebuchhandlung, Heimfahrt und ins Bett fallen.

lbm15 gekauft

gekaufte Bücher

Dieses Jahr gab es in der Messebuchhandlung „nur“ zwei Bücher für mich. Dunkelsprung: Vielleicht kein Märchen*, weil es mich optisch und vom Buchrücken her sehr ansprach und Operation Röschen: Das System von der Leyen* da ich, je älter ich werde, von der Leyen immer faszinierender finde.

Dafür wanderten einige Bücher auf meine Foto-Wunschliste (ohne Foto hätte ich die Hälfte doch schon wieder vergessen).

lbm15 Wünsche

Wunschbücher

Und jetzt bleibt mir nur noch eins zu sagen:

Tschuess Buchmesse – wir sehen uns nächstes Jahr!

(die „Lichtschrift“ lies sich in der Deutschen Nationalbibliothek ausprobieren)

Und falls wenn ich Sehnsucht bekomme und nicht mehr warten möchte erfreue ich mich am Twitter– und Instagram-Account der Leipziger Buchmesse. Da scheinen sehr nette Menschen zu arbeiten 🙂

 

5 Kommentare

  • Ich war noch nie auf einer Buchmesse 🙁 Aber ich will auch unbedingt mal. Doch die großen (Frankfurt und Leipzig) sind leider weit weg, und da spielt ja dann auch der finanzielle Aspekt ne Rolle.
    Hoffentlich klappt es nächstes Jahr mal, deine Eindrücke sind jedenfalls toll, auch dass ihr Leipzig angeschaut habt 🙂 Sehr schön!

    • Oh ja, die Finanzen für so ein Wochenende mit Fahrt und Übernachtung sind wirklich nicht ganz ohne. Ehrlich gesagt hätte ich es mir eigentlich auch nicht leisten können, wenn meine Mutter nicht wäre. Hat halt Vorteile, wenn man die Leseleidenschaft geerbt hat 😉

      Ich drück dir die Daumen, dass es 2016 auch für dich mal klappt.

Schreibe einen Kommentar