Leben

Ich erkläre 2017 zum Jahr der Stabilität

2017

Stabilität, mein gewünschtes Wort für 2017. 2016 war turbulent, war chaotisch, war unruhig. 2017 soll da anders werden. So wünsche ich es mir zumindest. Ob es auch klappt, steht in den Sternen 😉 Und ich möchte die Blogparade bei Gedankenraum nutzen um euch teilhaben zu lassen an meinen Wünschen für 2017.

Privat und beruflich

Privat soll bitte alles so bleiben wie es ist. Ich mag mein Leben. Familie und Freunde, alles gut. Klar, besser und mehr geht immer, in allen Bereichen, aber ich will ja nicht gierig werden. Und perfekt wäre ja auch langweilig. Oder? 😉

Beruflich gibt es da auch nichts großes, was ich mir für 2017 vornehme. Studieren. Ein oder zwei Praktika machen, wenn sich die Möglichkeiten bieten. Mehr nicht. 2018 sieht das dann schon anders aus, da kommt der Abschluss und die Jobsuche, aber 2017 wird tatsächlich unaufregend. 🙂

Klingt langweilig in euren Ohren? In meinen gar nicht. Ich lese diese zwei kurzen Absätze und kann das Lächeln nicht unterdrücken. Es steht nichts großes an. Nichts, was alles durcheinander wirft oder wo ich mir lange und viele Gedanken machen muss. Ich kann 2017 einfach mal so vor mich hinleben und ganz simplen Alltag haben. Kein Umzug, kein neuer Freundeskreis, kein nichts. Himmlisch.

Seestern Ruhe

Blog

Für den Blog habe ich dann allerdings schon ein paar Pläne. Hier soll es 2017 wieder durchgängig ein bisschen Trubel geben. Ich merke gerade einfach, wie viel Spaß mir das Schreiben bringt und wie gut es mir tut. Da will ich mich nicht wieder durch den Alltag von abbringen lassen.

Mein Projekt #Ideenbild läuft auf jeden Fall auch 2017 weiter. Und eigentlich würde ich auch gerne Beiträge zum Projekt *.txt schreiben. Egal, ob es 2017 weiter geführt wird oder nicht. Ich habe ja noch alle Wörter von 2016 zur Verfügung. Bei Anne bin ich außerdem auf das #fotoprojekt17 gestoßen. Auch sehr interessant. Sowieso will ich mehr fotografieren und die Bilder hier dann auch zeigen. Wenn ich sie bei mir auf der Festplatte verstecke, hat da keiner was von…

Mehr Linkliebe soll auch verteilt werden. Anstatt die Links nur in den sozialen Netzwerken zu posten, teste ich im Januar mal einen Linkliebe-Beitrag zu schreiben. Je nachdem, wie viel Arbeit das macht und wie gut es ankommt, wird das dann öfter passieren.

Apropos Linkliebe: Offline Vernetzung finde ich auch sehr toll. „Damals“ in Braunschweig/Hannover habe ich mich ab und zu mit anderen Bloggern getroffen, das würde ich nächstes Jahr auch gerne hier mal machen. Im Raum Lübeck gibt es sicherlich Blogger. Und sonst weite ich halt nach Kiel und/oder Hamburg aus. Irgendwas wird sich da schon organisieren lassen. Noch ist es nur eine fixe Idee, aber bald habe ich genug Zeit um da mal was auf die Beine zu stellen und konkrete Pläne zu machen.

Ansonsten stehen auf meiner Liste mit potentiellen Blogthemen so Dinge wie „Mein Feminismus“, „Was sind Rezensionsexemplare?“, „Aus Serien gelernt“, „Selbsterkenntnis durch Horoskope?“, „Brodtner Steilufer“, „Organspende“, „Vergänglichkeit von Freundschaften“, „Warum studieren blöd ist“, „Dorfkind?“ und noch viel mehr… Ideen habe ich also genug, sie müssen nur noch getippt werden.

Auf den Pinterest-Zug will ich auch aufspringen… Thomas kam mir (mal wieder) zuvor. Aber ich habe schon länger auf meiner Liste stehen mal Pinterest-Bilder zu erstellen für jeden Beitrag. Das Netzwerk einfach mal nutzen und gucken, wie ergiebig es für mich sein kann.

Ansonsten wird es hier weiterhin Rezensionen geben und ab und zu mal eine Kooperation. Wenn es sich anbietet und ich da Lust drauf habe. Keine Sorge, so richtig professionell wird es hier wohl nie. Ich tüddel gerne einfach vor mich hin und probier hier und da mal was aus. 😉 Mein Design ist zu bunt, meine Themen zu vielfältig und meine Social Media-Aktivitäten zu sehr von Spaß geleitet, als das ich eine äußert attraktive Werbefläche bieten könnte. Ist nun mal so. Hat auch seine Vorteile.


Für den Blog ist also einiges geplant, aber nichts weltbewegendes. Privat und beruflich soll bitte alles so gut bleiben, wie es ist. Stabilität ist da doch das passende Wort für 2017. Oder?

11 Kommentare

  • Hi Lexa,

    wenn sich im privaten Leben nichts ändern soll, dann ist das ein sehr gutes Zeichen für Zufriedenheit. Bei uns ist das ähnlich, wir sind einfach glücklich mit dem, was wir haben.

    Auf Deine Pinterest-Aktivitäten bin ich sehr gespannt und natürlich auf tolle Beiträge hier im Blog. Ich experimentiere ja selber noch mit Pinterest rum (Danke für den Link) und es macht riesig Spaß.

    LG Thomas

    • Hey Thomas,

      ja, Zufriedenheit trifft es. 🙂

      Ich musste euch einfach verlinken, weil genau das mein Gedanke war, als ich den Beitrag gelesen habe „Da ist er mir mal wieder zuvor gekommen.“ 😀 Ich bin auch gespannt auf meine Pinterest-Aktivitäten… und vor allem, auf die Auswirkungen. Aber das muss bis nach den Prüfungen warten. Ende Januar geht es dann los.

      LG Lexa

  • Huhu Lexa,

    na, das klingt doch, als könntest du ruhigen Gewissens ins neue Jahr starten! 🙂 Ich bin ja auch eher ein Fan von Routine und Bekanntem, von daher würde mir so eine Vorschau auch gefallen.
    Tatsächlich sieht es bei mir aber auch nicht viel anders aus. Es gibt für 2017 noch keine Pläne, die Arbeit ist auch die alte – von daher sehe ich (von momentanen Standpunkt aus) auch einem ruhigen Jahr entgegen. Man weiß natürlich nie, was passiert, aber halten wir einfach mal die Daumen gedrückt, dass nichts Dramatisches dabei ist 🙂

    Meine Blogpläne sind da wohl auch das aufregendste 😉 Ich habe auch unendlich viele Ideen für das sas.verse, aber meistens fehlt dann doch die Zeit, alles umzusetzen. Ich werde wohl aber sowieso mein ganzes Konzept ein wenig überdenken und schauen, wie ich mir selber weniger Stress machen kann. Wobei man das ja fast schon als angenehmen Stress bezeichnen kann, immerhin macht das ja auch Spaß… we will see 😉
    Die Aktion von Anne habe ich übrigens auch entdeckt und war sofort Feuer und Flamme. Aber weil ich mich einfach zu gut kenne, schaue ich erst einmal, ob ich dazu komme. Das mit dem #ideenbild ist ja auch wesentlich schlechter gelaufen, als ich es mir gewünscht hatte. Von daher: mal sehen, was sich so ergibt.

    Ich wünsche dir an dieser Stelle jedenfalls, dass sich alles so entwickelt, wie du es dir wünschst! 🙂 Komm gut ins neue Jahr!

    • Hey Sas,
      klar, man weiß nie was passiert. Aber wenn nur ungeplantes passieren kann und nicht sowieso ganz viel Trubel ansteht, ist das ja schon schön.

      Tja, die liebe Zeit. Blöd, dass sie begrenzt ist und man noch ein Leben außerhalb des Blogs hat 😉 Ich bin gespannt auf deine Neuerungen.

      Dir auch einen guten Rutsch.
      LG Lexa

  • Hey Lexa,

    Das klingt alles wunderbar und unglaublich ambitioniert. 🙂 Ich kann von meiner Seite nur sagen: Das Projekt *.txt wird es auch 2017 wieder geben. 🙂

    Wünsch dir ein gutes neues Jahr
    Liebe Grüße
    Dominik

    • Hallo Dominik,

      ja, ich habe es schon bei Twitter/FB gelesen, dass es weitergeht. Dein Projekt ist sozusagen mein guter Vorsatz für das Jahr 😉

      Dir auch ein gutes neues Jahr und danke für deinen Kommentar.
      Liebe Grüße
      Lexa

  • Ich warne dich vor Pinterest!!! Das ist ein Zeitfresser!!! Glaub mir XD Ich könnte den ganzen Tag von Pinnwand zu Pinnwand. Und wenn ich denke, ich habe jetzt alles gesehen, fallen mir neue Suchwörter ein, weil „ich wollte mich doch mal über XYZ informieren!“

    Ich muss mir nochmal deine Liste mit den Blogaktionen anschauen, irgendwie hab ich Lust auch was zu machen. Jedoch Ideenbild und .txt ist glaub ich zu „heftig“ für mich… immerhin muss ich noch ne 30-Seitige Facharbeit schreiben, für die Abschlussprüfungen lernen, mir einen Job suchen, usw. 😀
    2017 ist schon voll verplant 😀

    Ich wünsche dir und deiner Familie einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr

    • Hallo Christiane,

      tja, das kenne ich 😀 Nachdem ich lange, lange nicht warm geworden bin mit Pinterest, nutze ich es jetzt ja auch… und gerade aufm Handy kann man da ewig durchscrollen. Und da es mir jetzt Spaß bringt, dachte ich mir, es wäre doch Blödsinn nicht wenigstens mal zu versuchen es für den Blog zu nutzen. Mal sehen, was es wird.

      Ja, 2017 klingt voll bei dir. Aber bei beiden Projekten kannst du ja auch nur mal kurzfristig teilnehmen. Bei einem Bild, einem Wort, wenn es dir gerade passt und du eine tolle Idee hast. Du musst dich ja nicht verpflichten.
      Aber guck dich natürlich gerne in der Liste um, ich bin momentan immer wieder am aktualisieren, wenn ich eine neue Aktion für 2017 entdecke.

      Ein schönes neues Jahr und viel Erfolg und Spaß in diesem.
      LG Lexa

Schreibe einen Kommentar