Unterwegs

#Heimatverliebt – Orte zum Verlieben in Ostholstein und Lübeck

Heimatverliebt Ostholstein Lübeck

Vor zwei Tagen wurde ich auf die diesen Monat startende und bis Juli 2017 laufende monatliche Blogaktion mit dem Titel „Heimatverliebt“ von Jule aufmerksam. Jeden Monat gibt es ein neues Thema rund um die Heimatliebe und jeder ist dazu eingeladen so oft er möchte mitzumachen.

Das erste Thema im August sind Orte zum Verlieben in der Heimat. Da der Monat schon fast um ist und ich erst so spät von der Aktion erfahren habe, wird in diesem Beitrag ein bisschen improvisiert. Du findest hier eine bunte Mischung aus Bildern von meiner Festplatte, denn für eine ausgiebige Fototour reichte die Zeit leider nicht. Das wird bei den nächsten Themen dann aber anders. Versprochen.

Meine Heimat

Als meine Heimat empfinde ich den Kreis Ostholstein und die angrenzende Hansestadt Lübeck. Hier bin ich aufgewachsen und hier hat es mich nach meinem Studium wieder hingezogen. Die gesamte Region ist zum Verlieben, denn die Landschaft ist wunderschön (grün, weitläufig und immer Wasser in der Nähe), die Menschen haben ihre ganz eigene Herzlichkeit (wenige, dafür ehrliche Emotionen) und die Sprachmelodie lässt mir das Herz aufgehen und mich zu Hause fühlen.

Aber alles passt nun mal nicht in einen kleinen Artikel und deswegen werde ich mich heute auf drei „Orte“ beschränken, an denen meine Heimatliebe verwurzelt ist.

Mein Dorf

Heimatverliebt Dorf

Aufgewachsen bin ich in einem kleinen Dorf in Ostholstein. Und wenn ich kleines Dorf sage, dann meine ich auch kleines Dorf. Weniger als 200 Einwohner, eine Durchfahrtsstraße, zwei Sackgassen, vier Bauernhöfe, eine Freiwillige Feuerwehr und die nächste Einkaufsmöglichkeit sieben Kilometer entfernt.

Ein echtes Dorf halt. Vielleicht verstehst du jetzt, warum ich immer innerlich schmunzeln muss, wenn mir jemand erzählt er sei ein „echtes Dorfkind“ und in einem Ort mit 2000 Einwohnern aufgewachsen ist.

Das Dorf ist grün, grüner, und noch grüner. Außer Häusern, Menschen und ganz viel Flora und Faune gibt es dort nicht viel. Dort aufzuwachsen hat seine Vor- und Nachteile. Aber davon will ich heute nicht erzählen. Ich weiß nur, dass ich dort zu Hause bin. Auch, wenn ich dort nicht mehr wohne und auch nicht wohnen möchte.

Aber auf der Terrasse meines Elternhauses zu sitzen und nichts zu sehen als grün (und manchmal gelb, wenn der Raps blüht) ist einfach schön und pure Erholung für die Augen. Dadurch das der Handyempfang gegen null geht und es immer noch keinen DSL-Anschluss im Dorf gibt, ist es perfekt für ein paar Stunden Nicht-Erreichbarkeit.

Wenn du also mal in Ostholstein unterwegs sein solltest, dann verlasse die großen Straßen und fahre über die Dörfer. Es gibt viel zu sehen und viele von ihnen sind wirklich hübsch. Okay, manche auch ziemlich hässlich, aber durch so ein kleines Dorf ist man ja schnell durch.

Die Wurzeln meiner #Heimatliebe sind in einem Dorf in Ostholstein. Klick um zu Tweeten

Mein Lübeck

Wenn du mir bei Instagram und/oder Twitter folgst hast du es sicherlich schon mitbekommen. Ich nutze öfter mal den Hashtag #LübeckLiebe. Und ich liebe diese Stadt wirklich. Die Königin der Hanse ist klein, wunderschön und immer wieder für eine Überraschung gut.

Hier bin ich zwar nicht aufgewachsen, habe aber trotzdem schon einige Zeit meines Lebens auf der Altstadtinsel verbracht. Lübeck ist bei weitem keine echte Großstadt. Aber das muss sie auch gar nicht sein um zu überzeugen. Die Altstadthäuser, die Altstadtinsel und der Travemünder Strand sprechen für sich. Nicht umsonst wird die Stadt regelmäßig von Touristen überlaufen und Lübecker Marzipan ist und bleibt das Beste. Nur welcher Hersteller jetzt wirklich das leckerste herstellt, darüber kann man herrlich lange diskutieren. Ich persönlich bevorzuge ja Niederegger-Marzipan.

Heimatverliebt werde ich in Lübeck bei Anblick des Holstentores, des Rathauses und dem Märchenwald aufm Weihnachtsmarkt. Auch, wenn der ehrlich gesagt ziemlich schäbig ist. Also der Märchenwald, nicht der Weihnachtsmarkt. Aber irgendwie macht es ihn auch aus. Ich bin mir sicher, im Laufe dieser Blogaktion werde ich noch deutlich mehr über Lübeck schreiben.

Wenn du jetzt schon ein paar Bilder mehr sehen willst, kann ich dir den Instagram-Account des Lübeck-Tourismus empfehlen: @visitluebeck

#Lübeck, immer einen Besuch wert. Ich bin #Heimatverliebt. Klick um zu Tweeten

Meine Ostsee

Mein dritter „Ort“ ist sehr groß. Die gesamte Ostseeküste. Am, im und auf dem Wasser fühle ich mich zu Hause. Meine Ostsee ist allerdings nicht die überfüllte Sommer-Tourismus-Ostsee. Ne, dann halte ich mich gerne von den Stränden fern und gehe lieber segeln, während sich am Strand die Menschenmassen tummeln.

Meine Ostsee ist die leere-Strände-und-klare-Luft-Ostsee. Die Weite, die Ruhe und der Frieden, den das Meer dann ausstrahlt, wenn man fast allein am Strand ist. Dick eingepackt und auf eine warme Schokolade freuend im Winter oder mit den Füßen im Wasser an einem Sommerabend, wenn alle anderen schon wieder weg sind.

Na gut, ein bisschen Trubel tue ich mir dann manchmal doch an, denn das Eis bei Mario in Scharbeutz ist einfach nur super lecker. Besseres gibt es kaum. Dafür steht man dann gerne auch mal in der Schlange. Und zum Glück haben die im Sommer immer sehr lange auf, daher kann man auch nach dem Abendessen noch mal kurz vorbeifahren und sich mit dem Eis in der Hand an den Strand setzen.

Mehr Bilder von allen möglichen Orten in Schleswig-Holstein bietet der offizielle Tourismus-Account des Landes auf Instagram: @comeseesh

#Heimatverliebt in die #Ostsee. Eine Erklärung ist wohl nicht nötig. 😉 Klick um zu Tweeten

Du siehst, ich habe allen Grund bei dieser Blogaktion mitzumachen. Meine Heimat ist wunderschön und hat viel zu bieten. Was genau, das erfährst du dann in den nächsten Monaten. Und wenn du selbst Lust hast mitzumachen und deine Heimat vorzustellen, dann findest du hier die nächsten Themen: Projekt #Heimatverliebt

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar